Allgemeine Geschäftsbedingungen

Allgemeine Geschäftsbedingungen und Verhaltensregeln

 

1. Die Teilnahme an den Unterrichtsstunden sowie an den sonstigen Veranstaltungen des Kampfsport-Centers erfolgen grundsätzlich auf eigene Gefahr. Unter sonstige Veranstaltungen fallen insbesondere Gürtelprüfungen, Wettkämpfe, Lehrgänge und Vorführungen. Im Hinblick auf Schäden die auf der Verletzung der Rechtsgüter Leben, Körper und Gesundheit gilt, haftet der Inhaber dann nicht, wenn diese durch andere Teilnehmer des Kurses verursacht werden, ohne dass die Verletzungen auf ein Verschulden der Kursleiters zurückzuführen sind. Dies gilt auch für Wettkampfveranstaltungen.

2. Für sonstige Schäden haftet der Inhaber nur, wenn diese auf einer grob fahrlässigen Pflichtverletzung des Verwenders oder auf einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Pflichtverletzung eines gesetzlichen Vertreters oder Erfüllungsgehilfen des Verwenders beruhen. Dies gilt insbesondere auch für die Garderobe und Wertgegenstände. Es wird in diesem Zusammenhang darauf hingewiesen, dass die Garderobe nicht bewacht wird.

3. Die Mitglieder wurden darüber informiert, dass eine private Unfallversicherung empfehlenswert ist und im Einzelfall eine Inanspruchnahme durch andere Mitglieder gem. § 823 BGB erfolgen kann, wenn es aufgrund grober Regelverstöße zu Verletzungen kommt. Kampfsportspezifisch Erlerntes darf außerhalb der Unterrichtseinheiten nur im Rahmen der im Strafgesetzbuch vorgesehenen Notwehrbestimmungen angewendet werden. Darüber wird jedes Mitglied bei der Vertragsunterzeichnung ausdrücklich informiert.

4. Die Mitglieder erklären bei Vertragsschluss, dass keine Erkrankungen bestehen, welche das Risiko schwerer Verletzungen durch Kontaktsport erhöhen. Weiterhin erklären Sie, dass keine ansteckenden Krankheiten vorliegen. Die Mitglieder erklären sich damit einverstanden, Veränderungen ihres Gesundheitszustandes unverzüglich, spätestens vor Beginn der Unterrichtseinheit anzugeben.

5. Die Mitglieder werden hiermit ausdrücklich darauf hingewiesen, dass sie während der Sportausübung alle Bestandteile des in Frage kommenden Kampfsport- oder Selbstverteidigungsunterrichts sowie bei Wettkämpfen absolvieren sollen. Dies umfasst die Grundtechnik in der Gruppe, Training mit Partnern, Übungen mit dem Boxsack, Schlagpratzen und mit anderen Hilfsmitteln, sowie Trainingskamp und Wettkampf mit und ohne Schutzausrüstung, Selbstverteidigung mit und ohne Übungswaffen, sowie dem Bruchtest. Bei Wettkämpfen und Turnierveranstaltungen werden die geltenden Ausschreibungsregeln und Teilnahmebedingungen hiermit ausdrücklich anerkannt.

6. Jedes Mitglied erklärt sich damit einverstanden, dass Bilder von Veranstaltungen, Gürtelprüfungen, Turniere etc. von ihm im Internet, den sozialen Medien oder Printmedien veröffentlicht werden dürfen. Diese Einwilligung kann jederzeit widerrufen werden. Mir ist auch bekannt, dass die Kampfsportschule eine Live-Übertragung aus dem Trainingsbereich in den Wartebereich bereitstellt. Damit bin ich einverstanden.

7. Jedes Mitglied erklärt sich mit der Speicherung personenbezogener Daten einverstanden und deren Weitergabe an Dritte, zwecks Wettkampfanmeldung oder Ähnlichem. Jedes Mitglied hat das Recht Auskunft über die gespeicherten Daten zu erlangen. Der Inhaber versichert, mit den gespeicherte daten äußerst sorgfältig umzugehen und jegliche Weitergabe zunächst intensiv zu überprüfen.

8. Es besteht kein Anspruch ausschließlich von Axel Nobbe trainiert zu werden. Es können auch Assistenzausbilder und Unterrichtszeiten verändert werden. Treten unvermeidbare, außergewöhnliche und unvorhersehbare Umstände auf, wie beispielsweise die Schließung des Betriebs aufgrund behördlicher Allgemein-verordnungen, ist es dem Inhaber erlaubt, die Unterrichtseinheiten für einen begrenzten Zeitraum digital anzubieten.

9. Während der gesetzlichen Feiertage findet kein Unterricht statt.

10. Der wöchentliche Beitrag wird zwei Mal im Monat per Lastschrift abgebucht. Dies entspricht auch dem Zeitpunkt der Fälligkeit. Rücklastschriftgebühren trägt das Mitglied, insbesondere dann, wenn die Rückbuchung auf fehlende Kontodeckung zurückzuführen ist und nicht in den Verantwortungsbereich des Inhabers fällt. Für Mahnungen erhebt der Inhaber eine Mahnpauschale von 5,00 €, welche die tatsächlichen Kosten wiederspiegelt. Bei Verzug von mehr als drei aufeinanderfolgenden fälligen Nutzungsentgelten ist der Inhaber berechtigt, die Gesamtsumme der Beiträge bis zum Vertragsende fällig zu stellen.

11. Die ordentliche Kündigung ist ausgeschlossen. Der Vertrag endet mit Ablauf der Befristung. Der Vertrag verlängert sich nach Ablauf der Laufzeit um jeweils 12 Monate, wenn nicht mindestens drei Monate vor Ablauf der Erstlaufzeit oder der Vertragsverlängerung schriftlich gekündigt wird.

12. Das Recht zur außerordentlichen Kündigung ist dann ausgeschlossen, wenn das Mitglied den Vertrag aus Gründen außerordentlich kündigt, die aus der eigenen Sphäre stammen. Das Mitglied, welches einen längerfristigen Vertrag über die Erbringung einer Leistung abschließt, trägt grundsätzlich das Risiko, diese aufgrund einer Veränderung seiner persönlichen Verhältnisse nicht mehr nutzen zu können. Ein Wohnortwechsel stellt danach grundsätzlich keinen wichtigen Grund für eine außerordentliche Kündigung eines Vertrags dar.

13. Als Gerichtsstand wird Osnabrück vereinbart.

14. Die Unwirksamkeit einer der vorbenannten Bestimmungen lässt die Wirksamkeit der übrigen Vertragsteile unberührt. Die Vertragsparteien verpflichten sich, eine unwirksame Bestimmung durch eine wirksame Bestimmung zu ersetzen, die dem wirtschaftlichen Ergebnis am nächsten kommt und dem Vertragszweck am förderlichsten ist.